Energy-Drinks

Energy-Drinks

Energy-Drinks gelten als Wachmacher, konzentrations- und leistungssteigernd. Doch sie können sich negativ auf die Gesundheit auswirken. In Litauen gibt es seit dem 1. November ein Verkaufsverbot an Minderjährige.
Auch für Deutschland fordert die Verbraucherorganisation Foodwatch ein Verkaufsverbot von Energy-Drinks wie „Red Bull, „Monster Energy“ oder „Speedstar“ an Minderjährige. Außerdem wollen sie einen Warnhinweis auf der Verpackung, ähnlich wie wir das von Zigarettenschachteln kennen erzwingen.

Wachmacher Koffein

Zu den Energiebringenden Inhaltsstoffen gehören Koffein und Zucker. Koffein macht wach und Zucker liefert die nötigen Kohlenhydrate. Koffein ist eigentlich unbedenklich, wenn man die richtige Dosis einhält. Für einen Erwachsenen sind laut Deutscher Gesellschaft für Ernährung (DGE) 350 Milligramm Koffein pro Tag unbedenklich. Das entspricht ca. vier Tassen Kaffe und einem Liter Cola. Diese Angaben beziehen sich auf einen gesunden Erwachsenen. Jugendlich greifen gern auf Energy-Drinks zurück. Oft auch in Verbindung mit Alkohol. Eine Studie besagt, dass im Jahr 2013 jedes 5. Kind in Europa im Alter zwischen sechs und zehn Jahren Energy-Drinks konsumiert hat.

Risiken

In 250 Millilitern eines Energy- Getränks sind ca. 80 Milligramm Koffein enthalten. 2- 3 Drinks wären für einen Erwachsenen noch unbedenklich, jedoch werden meist größere Mengen davon getrunken. Durch die starke Koffeindosis kann es zu Herzrasen, Bluthochdruck, Übelkeit, Erbrechen, Krämpfen und sogar zum Tod kommen. Besonders in Verbindung mit Alkohol sind nach Expertenansicht die Wechselwirkungen sehr gefährlich.

Das könnte dich auch interessieren



Füge ein Kommentar hinzu

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *